little blog things

Neu taxiert

0

Ist es übertrieben, das Taxi, seinen Fahrer und deren Fahrten als eine ganze kleine Welt für sich, als einen Mikrokosmos zu bezeichnen? Zumindest sorgen sie für rege künstlerische Aufmerksamkeit.
Musikalisch etwa stieg man mit Felix De Luxe ins „Taxi nach Paris“, dortselbst lobte dann Vanessa Paradis den höchst ortskundigen Chauffeur, „Joe le taxi“ geheißen; eine Fahrt in San Francisco hingegen (und gleichzeitig auch zwei komplette Lebensgeschichten) besang Harry Chapin in seinem wunderschönen Song „Taxi“. Wo allerdings DÖF mit ihrem „Taxi“ herumzukurven gedachten, ist nicht näher bekannt.
Und das Kino konnte schon gar nicht genug kriegen vom Thema: sei es der in Marseille spielende und ebenfalls schlicht „Taxi“ betitelte Film nach einem Drehbuch von Luc Besson, sei es Martin Scorseses Geschichte um den eher rüden New Yorker Vertreter dieser Berufsgilde namens Travis Bickle (Robert de Niro) in „Taxi Driver“ oder die Story von Christian Zübert um Bickles immerhin etwas weniger ruppigen Nürnberger Branchenkollegen Hartmut Mackowiak (Elmar Wepper) in „Dreiviertelmond“; Jim Jarmuschs „Night on Earth“ widmete sich dann gleich 5 großstädtischen Taxigeschichten, handelnd in, natürlich, Paris und New York, aber auch in Los Angeles, Rom und Helsinki; mit „Taxi Teheran“ ging es darauf an einen noch ferneren Ort; und ganz weit raus, nämlich ins Weltall, kam schließlich Korben Dallas (Bruce Willis) in „Das 5. Element“ von bereits erwähntem Luc Besson – wobei allerdings darauf hinzuweisen ist, dass Dallas jenes All nicht mit seinem Taxi bereiste.

Das aber wird nun locker getoppt – jetzt startet unsere „Taxifahrt mit Victor“, in Worten von Sara Trofa und in Bildern von Elsa Klever erzählt, übersetzt von Sophie Zeitz, bei Tulipan erschienen und ab 4 Jahren empfohlen:

Cover_Victor_72

Denn Victor, das Cover zeigt es bereits, düst einfach gleich direkt mit seinem Taxi durch den Kosmos! Und das kann er prima, kennt er ihn doch wie seine Westentasche:

_victor1

Aber irgendwann wird es ihm ein wenig fad, bei jedermann, -frau und -alien so beliebt zu sein, bei jeder Fahrt, bei jedem Flug immer gleich und direkt ans gewünschte Ziel zu gelangen, na ja, sein ganzer Weltalltagstrott eben:

_victor2

Woraufhin er beschließt, dass es jetzt an der Zeit sei, seine Fahr- bzw. Fluggäste mal ein wenig zu necken – indem er sie nämlich ganz woanders absetzt als gewünscht!
Oh, oh, ob das nicht mächtig Ärger geben wird?
Tja, nicht unbedingt! Denn die Oma, die zum Friseur wollte und von Victor stattdessen zum Rummelplatz chauffiert wurde, erzählte davon begeistert ihrem Enkel, der nun auch dorthin will …

_victor4

… aber freilich ganz woanders landen wird, denn noch gibt Victor seinen Schabernack nicht auf!

Diese höchst amüsante, von wunderbar abgehobenen Bildern begleitete Geschichte zeigt uns also, was passiert, wenn der Ausbruch aus der Routine gewagt wird – und siehe da: nicht nur der, der willentlich ausbricht, sondern auch die, die in sein Fahrwasser (oder hieße es hier besser Flugwasser?) geraten, können davon profitieren!

Und so verwundert es nicht, dass zum Ende dieser feinen Geschichte eine große Party für Victor steigt:

_victor13

Bis zur bemannten Taxi-Raumfahrt wird es jetzt zwar noch ein Weile dauern (was wohl eine Fusion von Uber mit SpaceX mit sich brächte?); bis dahin könnt ihr aber bereits mit diesem tollen Buch die altbekannte Spurrinne verlassen – was die kleine Leserschaft ja schon aus Prinzip gerne macht, und was sicher auch in der Welt der Erwachsenen interessante Resultate zeitigen könnte.

Wie üblich aber: bekommt ihr dieses Buch bei eurem Buchladen ums Eck oder direkt bei Tulipan.

So, what do you think ?