little blog things

Posts Tagged / Illustration

Mit Koffer zurück in die dunkle deutsche Vergangenheit

Es wurden schon viele Kinderbücher über die deutsche Vergangenheit geschrieben und illustriert. Die Frage, ob es noch ein weiteres braucht, lässt sich leicht beantworten: Ja! Unsere Vergangenheit gehört auch heute zu uns, hat unsere Gesellschaft geprägt und es schadet nicht, wenn bereits unsere jüngsten Mitmenschen ein Bewusstsein dafür entwickeln. Aber auf die Art und Weise der […]

0

Was isst man eigentlich in Nairobi?

Eine Frage, die selbst weit gereiste Eltern nicht zwingend aus dem Effeff beherrschen. Eine schöne Möglichkeit, durch Vorlesen nicht nur das eigene Wissen, sondern auch das des Kindes zu erweitern, bietet das kunterbunte Bilderbuch „Metropolen“, erschienen bei NordSüd am 13. Januar 2017.

0

„Warum bin ich so anders?“ – Ein (Kinder)Buch über Mut und Selbstvertrauen

Liebe, Freundschaft, Mut, Verlust und Heimat…das sind nur einige der besonders großen Themen des Lebens, die auch bereits die Allerkleinsten von uns beschäftigen. Eine liebevolle Möglichkeit, den Kleinen diese oft auch etwas schwierig zu begreifenden Themen kindgerecht zu vermitteln, bietet das gemeinsame Vorlesen aus Kinderbüchern. Heute möchten wir euch eines vorstellen, das diesen Job mit […]

0

Guckt mal, wie die guckt!

„Der Begriff Eule“ – so zitiert Wikipedia Viktor Wembers „Die Namen der Vögel Europas“ – „wird im Deutschen vorwiegend für Arten verwendet, die in ihrem Erscheinungsbild schlank wirken. Kauz bezeichnet meist Arten, die eher gedrungen und rundlich wirken“. Wieder was gelernt. Demnach könnte das 16-seitige Pappbilderbuch „Meine kleine Eule“ von Britta Teckentrup, erschienen bei ars […]

0

Ich sehe (darin) was, was du (noch) nicht siehst!

Gedichtinterpretation. Wer denkt jetzt nicht an die Schulzeit zurück und an so manche Irritation, die es auf die jeweilige Interpretation hin gegeben haben dürfte: Wie? So soll das gemeint gewesen sein? Das habe ich aber ganz anders verstanden! Und wer hatte dann Recht? Zwingend immer die, die nachher die Noten verteilten? Na ja … Regina […]

0

Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr

Ob es wohl ein englischsprachiges Pendant für den Spruch in der Überschrift gibt? Jedenfalls gibt es bei leo.org für „awesome“ im Falle seiner Verwendung als amerikanisches Slangwort diese Vorschläge: fantastisch, großartig, stark, toll. Somit ist also der deutsche Titel von Dallas Claytons „An Awesome Book“ mit „Das Super Buch“ adäquat breitbrüstig und selbstbewusst übersetzt. Zu […]

0

Sehet, welch ein Elch!

Zum Einstieg ein kleiner Auszug aus einem Wikipedia-Artikel zum Thema „Elch“: „Handaufgezogene Elche werden sehr zahm. Der Zoologe Valerius Geist vergleicht solche Elche in ihrem Verhalten eher mit Hunden als mit anderen Hirscharten.“ Na, hätte Wilfred das mal gewusst! Denn „Wilfred besaß einen Elch.“ Dies allerdings nicht schon, seit der Elch ganz allgemein auf die […]

0

Helden gibt es immer wieder!

Jetzt holen wir mal weit aus: „Ein Held ist eine Person mit besonders herausragenden Fähigkeiten oder Eigenschaften, die sie zu besonders hervorragenden Leistungen, sog. Heldentaten, treiben. (…) Seine heroischen (auch heldenhaften oder heldischen ) Fähigkeiten können von körperlicher Art (Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer etc.) oder auch geistiger Natur sein (Mut, Aufopferungsbereitschaft, Einsatzbereitschaft für Ideale oder Mitmenschen)“ […]

0

Lichter der Großstadt – und ihre Parks, und Mülleimer, und Kanalsysteme, und und und …

„Tiere um uns, auf dem blauen Planeten, leben in ihrer eigenen Welt“ singt Blumfelds Jochen Distelmeyer wunderschön. Den nun nicht nur einfach auf dem blauen Planeten, sondern ganz konkret in den Großstädten und damit wenigstens räumlich auch mittendrin in unserer Welt lebenden Tieren widmet sich Nadia Budde in „Großstadttiere“, erschienen bei Jacoby & Stuart und […]

0

Mama ist die Beste!

Himmy Jimmy hat Glück. Der kleine Schabrackentapir (dass er ein solcher ist, darf man aus seinem hell abgesetzten Rumpf schließen) lebt im Zoo – da ist er wenigstens sicher. Denn der Bestand der in Freiheit lebenden Schabrackentapire wird auf gerade mal noch 1500 bis 2000 stark gefährdete Individuen geschätzt. Doch oh weh – an einem […]

0
Seiten:12