little blog things

Nix als Strohhalme

0

Die Fragen, die auf Messen am Häufigsten gestellt werden, lauten: „Habt ihr schon was spannendes gesehen?“ und „Was ist Euer Messe-Highlight?“.
Wohl dem, der bereits am ersten Tag ein solches Highlight aus dem Hut bzw. der Tasche zaubern kann, und dazu gleich eine spannende Geschichte parat hat.
Damals, als MyBoshi auf der Spielwarenmesse vorgestellt wurde, war das so. Allerorten traf man auf Einkäufer, die ganz fasziniert von den beiden Jungs gesprochen haben, die im Japanurlaub das Häkeln gelernt haben.

Für uns war dieses Jahr „Strawbees“ das Highlight der Spielwarenmesse.
Und das, obwohl wir zunächst einfach am Stand vorbeigelaufen sind, ohne ihn weiter zu beachten.

Erst als wir von den Erfindern direkt angesprochen wurden, ließen wir uns Stück für Stück mitreißen.
Vo der unglaublichen Einfachheit des Produktes. Und von den vielfältigen Möglichkeiten, die es bietet.

Strawbees

Der kleine Stand des Herstellers sprühte bei näherem Hinsehen nur so vor Kreativität.
Da waren elektromechanische Konstruktionen, riesige statische Gebilde und jede Menge experimentelle Spielereien. Das Ganze sah einfach aus wie eine kreative Bastler-Baustelle.

Und all das ausschließlich aus Strohhalmen und kleinen Verbinderplättchen.

Als wir dann auf die Frage, was wir denn bereits spannendes auf der Messe entdeckt hätten, drei rosa Strohhalme und ein paar Kunststoffschnipsel („the shittiest giveaway ever“) zückten, ernteten wir die erwarteten fragenden Blicke.
Ähnlich guckten wohl die Meisten, die sich wie wir in die Strawbees – Story und das Spielzeug hineinziehen ließen.
Das Kreativspielzeug aus Schweden räumte bereits diverse Preise ab, und die Macher sehen Strawbees als „Prototyping toy for all ages“.
Nein-es ist gar kein bisschen zu hoch gegriffen. Auf Maker Messen erhalten die Macher bereits die Aufmerksamkeit, die ihnen gebührt. Und auch auf der Nobel-Preis-Verleihung waren die Start-Ups geladen.

Doch was macht die Strohhalme nun so besonders?
Es ist die Einfachheit, mit der man aus den einfachsten Mitteln einfach alles zaubern kann. Vom Kran zur Kugelbahn, vom Deko-Objekt zum komplexen mechanischen Gebilde.
Und man kann einfach drauf los bauen. Ganz ohne Plan und Ziel.
Wenn man sich dann doch mal verzettelt hat in seiner Konstruktion, lässt es sich auch sehr schnell umgestalten, nachjustieren, verändern, anpassen.
Der Kern des Spielspaßes ist also die uneingeschränkte Flexibilität mit einfachsten Mitteln.

Strawbees_fish

Und da die Spielwarenbranche derzeit ja auf der Suche nach wissensvermittelnden MINT-Spielsachen ist: Strawbees ist die Antwort.
Kostengünstig gibt es Klassen- und ganze Schulsätze von Strawbees-Teilen.
Was hier aber erst richtig Leben in die Strohhalm-Konstruktionen bringt, ist die Kombination mit den einfach programmierbaren Robotern der Schwesterfirma Quirkbot.
Zusammen sind sie ein unschlagbares Team, das nahezu unbegrenzte Spiel- und Entdeckerfreiheiten gibt.

Mehr Spannendes über Strawbees erfahrt ihr hier

So, what do you think ?