little blog things

Alles Gute kommt von unten

0

Das Buch, um das es heute geht, hat eine bezaubernde kleine Macke: es stellt sich nämlich selbst ein Bein. Wie das, wollt ihr wissen? Nun, „Jeder ist gerne glücklich“, mit diesem sehr leicht nachvollziehbaren Satz beginnt es. Doch was dann folgt, lässt einen dagegen fast wünschen, man wäre traurig – traurig wie die Giraffe in dieser wunderbaren Geschichte. Und warum jetzt dieses? Weil sie, und zwar in Form eines geradezu unglaublich knuddelig illustrierten Stachelschweins, einen so engagierten Tröster bekommt, wie man ihn sich besser weder vorstellen noch wünschen könnte!

Ich bin für dich da!“, verkündet es höchst zuversichtlich bereits auf dem Cover des Buches von Zapf (Idee, Konzept und Bilder) und Jochen Till (Text), bei Tulipan erschienen und für wirklich jedes Alter geeignet:

Cover_Ich_bin_fuer_Dich_da_72

Und was passiert nun genau? Nun, im Anfang war das Wort (vom Glücklichsein), und dazu besagtes Stachelschwein in bester Laune:

Seite 2

– denn es hat (so viel sei verraten) einen Maiskolben erblickt, eine Mahlzeit also, die es offensichtlich sehr mag.

Dann allerdings scheint Regen aufzukommen – oder sind das Tropfen einer anderen Provenienz?

Seite 7

Und tatsächlich: dort oben schnieft eine in ihrer Höhe einsame Giraffe traurig vor sich hin … das aber darf nicht sein!
Das Herz einer Giraffe ist besonders leistungsstark, schließlich muss es einen aufgrund der Länge des Halses enorm hohen Blutdruck aufbauen können. Aber auch unser Stachelschwein dürfte mit einem in Sachen Zuneigung zu Höchstleistungen fähigen, mit natureigenem Tröstosteron gedoptem Herz ausgerüstet sein. Denn sofort beginnt es, sich um die Aufmerksamkeit der Giraffe zu bemühen – es will sie schließlich unbedingt trösten!

Wie aber macht man sich von da unten nach ganz da oben bemerkbar? Gar nicht so einfach. Diverse Versuche, Aufmerksamkeit zu erlangen, schlagen fehl, auch eine Ballonfahrt …

Seite 18

… ist nicht von Erfolg gekrönt:

Seite 19

Doch als es fast schon aufgeben will, da kommt ihm, eigentlich ganz unbeabsichtigt, sein Stachelkleid zugute – endlich wird es wahrgenommen, und so können wir uns über dieses wunderschöne Happy End freuen:

Seite 28-29

Wie bereits gesagt: die Illustrationen sind einfach der Hammer (und zwar ein kuschelweicher).
Aber auch, wie der Text die Bilder der zumeist ja erfolglosen Unternehmungen des altruistischen Stachelschweins so kommentiert, dass diese Bilder gleichzeitig verschiedene mögliche Ursachen für Traurigkeit veranschaulichen und zudem auch noch zeigen, wie schwer es, im übertragenen Sinn, sein kann, eine helfende Verbindung herzustellen – auch das ist fantastisch konzipiert und umgesetzt!

Sollte sich also einmal Traurigkeit auf kleine oder auch große Gemüter legen, dann wird dieses tolle Buch bestimmt dabei dienlich sein, diese zunächst zu akzeptieren, um sie dann um so leichter wieder ablegen zu können – und eure Freundinnen und Freunde werden euch ganz sicher dabei unterstützen!

Und wie üblich bekommt ihr dieses Buch bei eurem Buchladen ums Eck oder direkt bei Tulipan.

So, what do you think ?