little blog things

Farben, froh!

0

Eine seltsame Tier-Prozession ist das, die da durch den Urwald zieht. Seltsam nicht etwa, weil man diese Tiere nicht im Urwald vermuten würde – nein, seltsam, weil man nicht davon ausgehen würde, sie so friedlich beieinander zu sehen, zumal, wie es scheint, mit einem gemeinsamen Ziel!

Und dann heißt es auch noch, in diesem bei Baobab erschienenen und ab 2 Jahren empfohlenen Bilderbuch aus Brasilien von Marcelo Pimentel erwarte uns „Eine Geschichte ohne Ende“:

0001

Nun, wie man sogleich feststellen kann, wird der Begriff Bilderbuch hier konsequent umgesetzt: Die Geschichte ist in den Bildern, die Bilder sind die Geschichte. Und was für eine Geschichte das ist! Rätselhaft erscheint sie zunächst, geheimnisvoll, als ob sie noch verbergen möchte, was sie uns doch eigentlich erzählen will. Wir sehen die Tiere, sie schreiten voran, alle schwarz, farblos, wie Schattenrisse. Doch was ist das, da, am rechten unteren Bildrand?

0001

Was für eine Hand bringt da Farbe ins Spiel? Wem mag sie gehören? Gleich darauf sehen wir eine Figur vor einem Baum sitzen, einen roten und eine weißen Farbtopf neben sich – und diese Figur hilft den Tieren nun aus der Schwärze, verleiht ihnen ein prächtiges Federkleid, ein leuchtendes Fell, eine ganz eigene Verzierung, schenkt ihnen eine rote Zunge, einen weißen Kopf, rote Beine, weiße Tupfen, rote Linien, Muster, die des Tags und auch des Nachts strahlen. Wunderschön!

0002

Aber wer ist denn nun dieser begnadete Farbkünstler? Ein kleiner, ergänzender Text ganz zum Schluss des Buches verrät es uns: Es handelt sich um Curupira, eine Figur aus der Sagenwelt Brasiliens, zuständig für den Schutz der Tiere und der Bäume des Urwalds. Dass er da in unseren Zeiten keinen leichten Job zu erledigen hat, weiß die Realität. Doch auch in diesem traumhaft schönen Buch gibt es plötzlich eine kalte Dusche: Ein Wolkenbruch kommt, und wäscht alle Farben von den Tieren ab! Oh je. Und nun? Große Betrübnis? Nur keine Sorge – denn dies ist ja eben eine Geschichte ohne Ende …

… die von der Stiftung Buchkunst als eines der Schönsten deutschen Bücher 2016 ausgewählt wurde! Darüber hinaus ist es nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2016; und es findet sich auf der Empfehlungsliste des GEP-( Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik)-Illustrationspreises für Kinder- und Jugendbücher 2016. Die Preisverleihung wird am 9. September stattfinden.
Wir drücken jetzt schon ganz fest die Daumen – verdient hätten Marcelo Pimentel, der Baobab-Verlag und Curupira den Preis allemal! Zumal der Karton, auf dem das Buch erscheint, aus 100% Recyclingpapier besteht, und für den Druck Farben auf rein pflanzlicher Basis verwendet wurden.

Gründe genug, euch dieses wirklich tolle Bilderbuch unbedingt zu empfehlen – ihr findet es wie üblich beim Buchladen eures Vertrauens oder direkt bei Baobab.

So, what do you think ?