little blog things

Gewusele im Wimmelwald

0

Wo? Wo ist er, dieser Wald? Genau dieser? Ein Wald nämlich, dessen Fauna dem Begriff Artenvielfalt noch alle Ehre macht! Ob es ihn wirklich irgendwo realiter geben mag, (noch) geben kann? Zumindest zwischen den Seiten eines Buches werden wir fündig. Und haben die wunderbare Gelegenheit, jenen Wald, und vor allem das überaus geschäftigen Treiben in ihm, ein ganzes Jahr lang zu erkunden, zu genießen. Die Rede ist von diesem Buch hier – „Ein Jahr im Wald“ mit Illustrationen von Emilia Dziubak, bei arsEdition erschienen und ab 3 Jahren empfohlen:

9783845813240

Kommen wir gleich nochmal auf die Artenvielfalt zu sprechen – eigentlich bedürfte es ja eines echten, sehr ausgedehnten und unberührten Urwaldes, um all die hier aufgezeigten Gesellen beherbergen zu können:

9783845813240.IN01

Am linken Rand jedoch erkennen wir einen Förster – so ganz urwaldig scheint es also doch nicht zuzugehen in diesem Großformat (31,6 x 23,7 cm) … aber bunt, wild und vor allem: wimmelig ist anzuschauen, was uns Emilia Dziubak auf den zentralen 12 Doppelseiten präsentiert. Und warum sind es genau deren 12? Der Titel deutete es bereits an: Ein Jahr besteht nun mal aus 12 Monaten – und jedem dieser Monate ist hier ein großartiges Panorama gewidmet, das aus der immer gleichen Perspektive einen immer gleichen Waldausschnitt zeigt. So lässt sich ganz prima vergleichen, was über die Monate und die entsprechenden Jahreszeiten hinweg alles passiert – und es passiert eine ganze Menge, eine ganze echte Wimmelbuchmenge!

Beispiele gefällig? Aber gern doch – der (bibber!) Februar:

9783845813240.IN03

– und der Wonnemonat Mai:

9783845813240.IN04

Na? Da bekommt man doch sofort Lust, sich auch den weiteren 10 Tableaus aufmerksam zu widmen, um nur ja alles mitzubekommen, was dort wuselt und schafft und macht und tut und … na eben, wimmelt! Und wer dann immer noch nicht genug hat vom lustigen Durcheinander, auf den wartet auf der letzten Seite noch ein spaßig-spannendes Labyrinthspiel. Kann man mehr verlangen? Wohl kaum. Nur ein klitzekleiner Kritikpunkt sei zum Schluss angemerkt: Dass man, auf der oben gezeigten Doppelseite, den Wolf sich selbst als „Bösewicht“ bezichtigen lässt, das ist nun wirklich nicht mehr zeitgemäß. Ansonsten aber: Jede Menge Vergnügen pro Monat, jede Menge zu entdecken in diesem sehr unterhaltsamen Wald!

Und dieses lebhafte Buch bekommt ihr wie üblich beim Buchladen ums Eck oder direkt bei arsEdition.

So, what do you think ?