little blog things

Von Mäusen und … Monstern

0

Wie ließe sich die Redewendung „Keep it simple“ wohl am besten übersetzen … vielleicht mit „Halte es einfach“? Tja, das mag inhaltlich zwar adäquat sein, hört sich aber trotzdem ein wenig holprig an. Aber vielleicht muss man ja auch gar keine Übersetzung bemühen; vielleicht genügt es schon, wenn man sich mal anschaut, wie Ed Vere Max illustriert hat! Max, das ist, um genau zu sein, „Der mutige Max“, bei Knesebeck erschienen und ab 3 Jahren empfohlen. Und Max, der sieht so aus:

9783957281289

Der Pressetext zum Buch spricht bezüglich dessen illustratorischer Gestaltung zu Recht von einem „reduzierten Strich“ – und was Ed Vere dann alles mit diesem reduzierten Strich zu erzählen weiß, das ist ziemlich genial!

Schauen wir einmal, worum es in diesem höchst amüsanten Buch geht: besagter Max ist ein Kätzchen, das sich, seiner Bestimmung gemäß, dem Fangen von Mäusen widmen möchte. Die Sache hat nur einen Haken: Max hat keine Ahnung, wie Mäuse aussehen! Um aber sein Erscheinungsbild als supersüßes Kätzchen zu konterkarieren – ein Erscheinungsbild, welches, frevelhafte Tat!, sogar soweit führt, dass ihm die Menschen gerne Schleifen umbinden:

665

– um nun diese unrühmliche Außenwirkung ad absurdum zu führen, ist es dringend geboten, dass Max sich heldenhafter, Mut fordernder und Mut beweisender Jagd widmet. Wer also mag jene rätselhafte Maus wohl sein? Mit dieser Frage beginnt jetzt Maxens unterhaltsam-drollige Suche nach dem Schema, das seine Beute werden soll. Allerdings sind die Antworten, die er bei seiner Befragungstour erhält, nur sehr eingeschränkt hilfreich. Zumeist erfährt er nämlich bloß, dass der oder die Befragte keine Maus sei, jene aber just habe vorbeiflitzen sehen, so wie hier beim Interview mit dem Fisch:

4

Gleiches verkündet Max auch der Elefant (gepaart mit dezent ängstlichem Augenaufschlag, denn mit Mäusen kann er bekanntlich gar nicht):

2

Wie es dann aber schließlich dazu kommt, dass Max sogar auf Monsterjagd geht, und wieso es vom Monster zur Maus nur ein kleiner Schritt ist, und welche kriegslistigen Täuschungsversuche hinter all dem stecken, das gilt es nun, wie üblich, selbst herauszufinden – und sich dabei angesichts jeder einzelnen Illustration darüber zu freuen, wie mit besagtem reduziertem Strich, wie also mit einfachen Mitteln hier so viel gesagt, gezeigt, berichtet und bezeichnet wird! „Keep it simple“ eben.

Dieses feine Buch bekommt ihr, wie gewöhnlich, bei eurem Buchhändler vor Ort oder direkt bei Knesebeck.

So, what do you think ?