little blog things

Schauermärchen, selbst gemacht

0

Dass das Leben großartige Geschichten zu schreiben vermag, das stellten wir gestern fest. Heute allerdings gilt es zu ergänzen, dass das Leben nicht alle Geschichten zu schreiben vermag, denn das wäre nun wirklich ein bisschen zu viel verlangt. Und deshalb sollten und können wir uns ja ein paar davon auch selbst ausdenken.

Doch kann es zuweilen ganz hilfreich sein, der Phantasie dabei ein wenig auf die Sprünge zu helfen. Und darum wollen wir euch jetzt ein ziemlich geniales Spiel für einen bis beliebig viele Spieler präsentieren – es heißt „Der Magische Wald“ und wird, wie die beiden Bücher, um die es gestern ging, vom Laurence-King-Verlag herausgebracht:

Magische Wald Front

Öffnet man dann die Spielbox, so erwartet einen dieses:

Magische Wald 2

Dort warten 20 Bildkarten darauf, entnommen und aneinander gelegt zu werden. Das Unglaubliche dabei ist: jede Karte ist mit jeder anderen kombinierbar – was insgesamt exakt 2.432.902.008.176.640.000 Möglichkeiten ergibt. Nicht gerade wenig, könnte man sagen …
Natürlich muss man nicht alle Karten auslegen; auch schon mit beispielsweise drei Karten lässt sich ein Szenario entwerfen, bei dem sich vor dem inneren Auge sofort eine schaurige Story zu entwickeln beginnt – was könnte wohl in dem windschiefen „Gasthaus zum geschlachteten Lamm“ zur Rechten vor sich gegangen sein; was hat es mit der „geheimen Grabstätte“ in der Mitte auf sich; und was hat der „Waldgeist“ zur Linken damit zu tun?

Magische Wald 4

Natürlich muss man auch nicht unbedingt die vorgegebenen Bildtitel übernehmen; zweifelsohne wecken die 20 mit Märchen-, Gothic- und Horrormotiven versehenen Karten bei jedem sofort eine ganze Menge eigener Assoziationen. Schaurig jedoch werden diese wohl allesamt sein!

In einer beigefügten Spielanleitung finden sich zum Einstieg 4 Vorschläge, was und wie man mit dem Set spielen kann; weitere Spielvarianten entwickelt dann gewiss die eigene Spiellaune, die umgehend geweckt werden dürfte.
Läge man übrigens alle 20 Karten aneinander, so bekäme man ein sogenanntes Myriorama (eine spezielle Variante des Panoramas) von fast 170 Zentimetern! Da muss man dann allerdings aufpassen, dass einem die Phantasie nicht davongaloppiert und man die Schauernacht zum Tag macht! Verlieren könnte man sich nämlich ziemlich leicht in dieser faszinierenden und von Rohan Daniel Eason mit Kugelschreiber und Tinte superb in Schwarz-Weiß visualisierten Schauderdimension!

Einen klitzekleinen Haken hat die Sache zwar: das Spiel wird nämlich erst am 13. August erscheinen und dann im Fachhandel oder direkt beim Verlag (dort könnt ihr dann auch noch viele weitere coole Bildkarten-Spiele entdecken) erhältlich sein … Das Merken und Warten jedoch lohnt sich allemal, denn dieses Spiel dürfte für alle Freunde des gepflegten Grusels ein absolutes Muss werden!

So, what do you think ?