little blog things

No sports? More sports!

0

Dass sportliche Betätigung dem körperlichen wie dem geistigen Wohlbefinden zuträglich ist, dürfte hinlänglich bekannt sein. Was natürlich ebenso für eine gesunde Ernährung gilt. Und die enorme Bedeutung dieser beiden Faktoren insbesondere für Kinder wird sicherlich niemand in Frage stellen. Alles gut also? Leider nein. Einschlägige Statistiken belegen, was oftmals schon mit dem bloßen Auge erkennbar ist: eine wachsende Zahl junger und erwachsener Menschen lebt kaum oder gar nicht nach den oben genannten Grundsätzen. Daher ist ein Buch wie das bei Beltz erschienene „Der kleine Sporticus“ von Ingo Froböse und Peter Großmann so relevant!

Froboese_Grossmann_Der kleine Sporticus_12kk.indd

Auf über 260 Seiten widmet sich dieser hervorragend aufgebaute, übersichtlich strukturierte Ratgeber seinem im Untertitel genannten Thema – er vermittelt „Bewegungs- und Ernährungstipps, die Kinder fit machen“.

Teil 1 des Buches trägt die Überschrift „Bewegung“. Schon auf den ersten Seiten fällt angenehm auf, dass die beiden höchst fachkundigen Autoren ihr Anliegen so engagiert wie undogmatisch vorbringen. Es geht nämlich keineswegs darum, so früh wie möglich spätere Olympioniken zu erkennen und dann maximal zu drillen; vielmehr wird klargemacht, wie Sport in nahezu jeder Hinsicht die Entwicklung des Menschen fördert. Bereits die körperlichen Aktivitäten von Säuglingen sind ja nicht nur notwendig, um sich des eigenen Bewegungsapparates zu bemächtigen, sondern haben darüber hinaus auch eine essenzielle Bedeutung für die Ausbildung der geistigen Fähigkeiten. Und dieser Prozess hört im Grunde genommen nie auf – selbst im hohen Alter noch kann sportliche Betätigung helfen, das gesamte Wohlbefinden auf einem guten Niveau zu halten.
Doch der Grundstein dafür wird eben in Kindheit und Jugend gelegt. Teil 1 zeigt nun auf, wie das gelingen kann. Praktisch alle wichtigen Punkte werden dabei angesprochen. So geht es um die Unterschiede von Jungen und Mädchen – wie auch ganz grundsätzlich um die von Kindern und Erwachsenen. Es wird aufgezeigt, dass Sport wesentlich mehr ist als reine Körperertüchtigung, dass und wie er nämlich zudem positive Auswirkungen auf die geistige Leistungsfähigkeit, den Charakter oder soziale Kompetenzen hat. Eine kleine Übersicht ermöglicht eine Vorauswahl zu der Frage, welche Sportart zu welchem Kind passen könnte. Es wird aber ebenfalls gezeigt, wie Kinder sich außerhalb einer spezifischen Sportart ganz allgemein umfassend körperlich-sportlich betätigen können, etwa in freier Natur oder selbst, bei Dauerregen beispielsweise, in der Wohnung.

Teil 2, „Ernährung“ betitelt, macht dann gleich zu Anfang klar, dass es zwar einerseits eine bedauerliche Entwicklung in Richtung steigender Übergewichtigkeit (nicht nur) bei Kindern gibt, es andererseits aber wenig sinnvoll ist, darob in Panik zu verfallen – Essen sollte gesund sein, aber freilich auch Spaß machen. Und dies dem Nachwuchs zu vermitteln ist eine Aufgabe, der sich Eltern schon so früh wie möglich widmen sollten, denn das spätere Ernährungsverhalten wird wortwörtlich von Anfang an geprägt.
In diesem Teil 2 wird es nun streckenweise recht wissenschaftlich. Doch um zu verstehen, wie Ernährung funktioniert, wie und warum etwa Übergewicht überhaupt entstehen kann, was sich alles hinter den Themen Zucker und Fette verbirgt, welche Nahrungsmittel wie auf den Organismus wirken, oder auch, was es zu den dubiosen E-Nummern zu wissen gibt, ist es unvermeidlich, zumindest ein Stück weit in die theoretischen Details zu gehen.
Aber keine Sorge: dabei wird der Bezug zum Alltag nie außer Acht gelassen; und auch hier geht es nicht um Dogmatik, sondern um eine realistische Praktikabilität, die durchaus mal eine Süßigkeit, einen Softdrink oder eine Pizza zulässt. Nur eben nicht als Dauerzustand.

Fazit: ein rundum gelungenes und absolut empfehlenswertes Buch, welches ohne erhobenen Zeigefinger auskommt und stattdessen zusätzlich zu einem umfassenden Basiswissen vermittelt, dass Bewegung und Ernährung als die Lebensqualität entscheidend mitbestimmende Faktoren kein lästiges Pflichtprogramm sind, sondern Spaß und Genuss bedeuten können!
Und wie üblich bekommt ihr dieses Buch bei eurem Buchladen ums Eck oder direkt bei Beltz.

So, what do you think ?