little blog things

Recht so!

0

In gut zwei Wochen, am 24. September, haben wir die Möglichkeit, den 19. Deutschen Bundestag zu wählen. Wir, das heißt in dem Fall unter anderem alle ab 18 Jahren. Kinder und Jugendliche sind hierfür also nicht wahlberechtigt.

Und sonst so? Wie sieht es denn ganz prinzipiell aus mit den Rechten von Kindern? In unser Grundgesetz nämlich wurden Kinderrechte (noch) nicht geschrieben. Aber immerhin gibt es die am 2. September 1990 in Kraft getretene Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen, die von allen Staaten anerkannt wird (mit Ausnahme der USA …).
Und eigentlich ist diese Konvention auch verbindlich. Wie konsequent wird sie jedoch tatsächlich umgesetzt, etwa bei uns in Deutschland? Was also ist erlaubt, erwünscht, möglich? Und was nicht?

Erwachsene, Eltern zumal, mögen sich vielleicht schon des Öfteren mit solchen Fragen beschäftigt haben; ganz besonders wichtig aber ist es, dass auch Kinder darüber Bescheid wissen! Und dafür sorgt nun ein hervorragend konzipiertes und aufgebautes Buch mit dem expliziten Titel „Das sind deine Rechte!“, verfasst von Anke M. Leitzgen, gestaltet von Annette Wolter, 160 Seiten stark, bei Beltz & Gelberg erschienen und ab 8 Jahren empfohlen:

9783407821782

Man muss es unbedingt wiederholen: Aufbau und Gestaltung, ja die gesamte Machart dieses Buches dürfen als absolut gelungen bezeichnet werden! Auf seinem Back Cover lesen wir: „Nur jedes sechste Kind in Deutschland kennt die Kinderrechte. Doch um für sich selbst und andere Kinder eintreten zu können, muss man über seine Rechte informiert sein.“ Und dieser Aufgabe widmet sich „Das Kinderrechtebuch“ (so sein Untertitel) nun in 10 Kapiteln, die so strukturiert und umgesetzt wurden, dass auch und eben gerade junge Leserinnen und Leser sehr schnell einen Überblick bekommen und ein Verständnis dafür entwickeln werden, auf welche Rechte sie sich in alltäglichen wie in Ausnahmesituationen berufen können.

Jedes Kapitel beginnt mit einer kurzen, von Signe Kjaers lebendig-anschaulichen Illustrationen begleiteten Einführung ins Thema. Die Kapitel tragen dabei Überschriften wie „Du hast das Recht, gesund zu leben“; „Du hast das Recht auf Bildung“; „Du hast das Recht auf Privatsphäre“ oder „Du hast das Recht auf Schutz vor Gewalt“. In jedem Kapitel kommen Kinder und Jugendliche mit ihren Fragen, Sorgen, Hoffnungen und Meinungen zu Wort, auf die dann selbstverständlich auch – durch die Rechtsanwältin Anke Stuckmann-Scholl – eingegangen wird; in jedem Kapitel finden sich zudem drei weitere Fragen an eine fachkundige Person, die beruflich im jeweiligen Themengebiet mit Kindern (und auch Eltern) arbeitet. Und zum Ende eines jeden Kapitels wird dann Leserin und Leser die Möglichkeit geboten, sich mittels einer entsprechenden, kleinen Aufgabe ganz direkt mit dem just Gelesenen noch einmal intensiv auseinanderzusetzen und es mit den eigenen Gegebenheiten abzugleichen.

Den Schluss des Buches bilden dann: ein Überblick der aktuellen Rechtslage zur Frage, was ab welchem Alter erlaubt ist; grafisch wiederum hervorragend, weil klar und einfach dargestellte und dadurch sofort nachvollziehbare statistische Angaben zur Lebenssituation von Kindern weltweit; ein A bis Z wichtiger, auch im weiteren Sinn zur Kinderrechtsthematik gehörender Wörter; sowie eine Adressensammlung relevanter Anlaufstellen.

Man kann also nur allen Eltern, die sich wünschen, dass bereits ihre Kinder selbstbewusste, mündige kleine Bürgerinnen und Bürgern sein mögen, raten, dem Nachwuchs (und durchaus auch sich selbst!) dieses hervorragende Buch zu gönnen.

Erhältlich ist es, wie üblich, beim Buchladen ums Eck oder direkt bei Beltz & Gelberg.

So, what do you think ?