little blog things

H2Oh ja!

0

In dem wunderbaren Asterix-Band Die goldene Sichel äußert sich Asterix auf Seite 10 beim Erblicken eines Aquädukts abfällig: „Mit ihren neumodischen Bauwerken verschandeln die Römer noch die ganze Gegend“ … Heutzutage sieht man das etwas anders. Sei es der Pont du Gard in Südfrankreich, der Acueducto El Aguila in Nerja, Andalusien oder der Acquedotto Carolino bei Caserta in Italien: Sie alle gelten inzwischen als absolute Sehenswürdigkeiten und stehen beispielhaft für menschlichen Ingenieursgeist.

Wörtlich übersetzt heißt Aquädukt „Wasserführung“ oder „Wasserleitung“. Nicht also, dass das Wasser dächte, es könne einfach nur sinnlos herumgluckern, oh nein – es darf schon eine Funktion erfüllen. Beim Aquädukt war es logischerweise die der Wasserversorgung der Bevölkerung; wer allerdings en détail in diesen Genuss kam, das wurde wohl nicht immer besonders ausgewogen festgelegt.

Bei AquaPlay hingegen gibt es nur eine Einschränkung: Kinder unter 3 Jahren müssen aufgrund verschluckbarer Kleinteile noch ein bisschen warten, bis sie eben mindestens 3 Jahre alt sind. Für alle anderen aber gilt: Wasser marsch, flutet die Kanäle, und los geht es mit dem flüssigen Spaß!

Wie das dann aussehen kann, zeigen wir euch jetzt mal ganz unkommentiert von putzig klein bis richtig groß und umfangreich:

amphibian-box-508-608_00

Aquaplay 530 Schleuse, Hafen und Marina

Aquaplay 550 Megaset

AQUAPLAY 660 Aquaplay 'n Go 162x157cm

Und? Da zeigen sich doch nun Ingenieurskunst und vor allem kreativer Geist zur Genüge! Das Tolle daran ist: Die AquaPlay-Sets sind modular, können also praktisch infinit erweitert werden. Auf der AquaPlay-Homepage könnt ihr euch einen Überblick verschaffen, was alles an Elementen zur Erweiterung der „Streckenführung“ zur Verfügung steht, und womit diese verschlungenen Wasserbahnen dann alles bespielt werden können. Vielfalt pur!

Noch etwas Hintergrundinformation? Also: Das AquaPlay-Wasserkanalsystem wurde 1977 in Schweden entwickelt; heutzutage wird es in Deutschland in Burghaslach produziert. Es besteht aus recycelbarem Kunststoff und entspricht selbstverständlich der EN 71.

Ebenfalls auf der Aquaplay-Homepage findet ihr alle weiteren wichtigen Produktdetails und eine Übersicht der Bezugsquellen. Na dann: Nicht rein ins nasse Element, sondern rein mit dem nassen Element!

[Copyright aller Abbildungen bei AquaPlay]

So, what do you think ?